Digitalisierung & Dienstleistungen
Auswählen. Ausschreiben. Austauschen.
Wir schaffen AAA-Transparenz.
DIGI.REPORT

Bechtle AG / Coffee GmbH
Zukauf im 3D-CAD-Bereich

Die Bechtle AG hat die Coffee GmbH mit Sitz im hessischen Angelburg und sieben weiteren Standorten in Deutschland übernommen.

Scan-Service.jpg/


Das 1997 gegründete und auf CAD-Software spezialisierte IT-Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2017 mit rund 70 Mitarbeitern einen Umsatz von 10,2 Millionen Euro. Bechtle stärkt damit die Marktpositionierung im Bereich Produktentwicklungslösungen und hier insbesondere bei 3D-CAD. In Deutschland ist Bechtle bereits mit den Firmen SolidLine, Solidpro und C-CAM am Markt vertreten, in Österreich mit planetsoftware und in der Schweiz mit Solid Solutions.

Mit insgesamt 37 Standorten und rund 450 Mitarbeitern ist der Dienstleister damit größter SOLIDWORKS-Partner in Europa und hält den höchsten Zertifizierungsstatus des wichtigsten CAD-Softwareherstellers. Die Akquisition von Coffee steht noch unter dem Vorbehalt kartellbehördlicher Genehmigung.

Coffee: 2.800 Kunden in Entwicklung und Fertigung

Coffee wurde 1997 gegründet und zählt insbesondere Unternehmen aus den konstruktionsintensiven Branchen Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau sowie Produktdesign zu seinen Kunden. Der CAD-Spezialist betreut mehr als 2.800 Kunden mit Komplettlösungen für die Fertigung und Entwicklung. Das Unternehmen ist zertifizierter Partner für SOLIDWORKS und SolidCAM und deckt das gesamte Produktspektrum der Hersteller ab. Das Portfolio umfasst Beratung, Implementierung, Support inklusive Fernwartung und Schulungen.

Der Gründer von Coffee und bisherige geschäftsführende Gesellschafter, Daniel Held, stellt Bechtle seine über 20-jährige Markterfahrung als Berater für 3D-CAD-Business zur Verfügung. Neben Holger Arenz, seit acht Jahren geschäftsführender Gesellschafter von Coffee, übernimmt auch der langjährige Vertriebsleiter Torsten Seelig die Geschäftsführung. Coffee wird als SOLIDWORKS Systemhaus auch künftig unter dem etablierten Firmennamen geführt.


Veröffentlicht am 25.01.2019



Assoziierte Fokusthemen