Digitalisierung & Dienstleistungen
Auswählen. Ausschreiben. Austauschen.
Wir schaffen AAA-Transparenz.
DIGI.REPORT

Arvato CRM Solutions / Joint Venture
Scan-Truck tourt jetzt unter „Majorel“

Bertelsmann und die marokkanische Saham Group haben ihre weltweiten Customer Relationship Management-Geschäfte (CRM) zusammengelegt. Das Joint Venture firmiert von Luxemburg aus unter dem Namen „Majorel“.

IP-Telefonanlagen

Bertelsmann und Saham halten jeweils 50 Prozent an dem neuen Dienstleistungsunternehmen, das mit rund 48.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 25 Ländern einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro erwirtschaften wird. Die Transaktion wurde bereits zum 4. Januar 2019 vollzogen. Nun hat das Joint Venture mit „Majorel“ auch einen eigenen Namen erhalten.

48.000 Mitarbeiter weltweit

Das neue Unternehmen beschäftigt rund 25.000 Mitarbeiter in zehn europäischen Ländern, namentlich Frankreich, Deutschland, Spanien, Portugal, Irland, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Georgien und Estland. Hinzu kommen 14.000 Mitarbeiter in Ägypten, Marokko, Senegal, Elfenbeinküste, Togo, Katar und Saudi-Arabien sowie 9.000 Beschäftigte in Asien (Indien, Philippinen, Malaysia) und Nord- und Südamerika (Kanada, USA, Mexiko, Peru, Kolumbien).

Geleitet wird es von CEO Thomas Mackenbrock, der bislang die weltweiten CRM-Geschäfte von Arvato verantwortete. Saham stellt den Aufsichtsratsvorsitzenden der neuen Gesellschaft. Bertelsmann stellt im Board insgesamt vier Mitglieder, darunter CEO Thomas Rabe, Saham drei Vertreter.

Mehr Kunden, weniger Kosten, bessere Prognosen

Die Fusion bietet beiden Unternehmen die Chance, von Skalierungseffekten zu profitieren. Viele Services der Kundenkommunikation laufen heute elektronisch ab. Zudem nimmt die Zahl der digitalen Werkzeuge zu, die sich auf Verfahren der „Künstlichen Intelligenz“ stützen. Mehr Kunden bringen daher durchaus mehr Vorteile. Denn mit der Zahl der Kunden lassen sich nicht nur die spezifischen Verarbeitungskosten senken, sondern auch die Prognosesysteme verbessern, die umso besser funktionieren, je mehr Daten sie zugrunde legen können. So jedenfalls steht es in den Lehrbüchern.

Schon vor dem Arvato-Deal hatte sich die Saham-Gruppe mit Konzentration auf das CRM-Dienstleistungsgeschäft neu aufgestellt. Im Januar 2018 hatte sie die Mehrheitsanteile an dem saudi-arabischen CRM-Dienstleister Pioneers Outsourcing übernommen. Wenige Monate später wiederum stieß sie das gesamte Geschäft mit Finanz-Dienstleistungen an einen Mitbewerber ab.

Mobiler Service: 100.000 gescannte Seiten pro Tag

Arvato CRM Solutions bringt in das Joint Venture u.a. seinen Scan-Truck ein. Diesen bis dato einmaligen Digitalisierungsservice in Deutschland hatte das Unternehmen im Herbst 2017 vorgestellt. In dem Truck, mit dem sich Scan-Aufträge mobil beim Kunden vor Ort erledigen lassen, stehen nach Unternehmensangaben elf Arbeitsplätze für die Vorbereitung und Digitalisierung von bis zu 100.000 DIN-A4-Seiten täglich bereit. Der Truck dürfte auch in Zukunft durch die Lande fahren. Allein die Lackierung muss erneuert werden.


Veröffentlicht am 05.03.2019



Assoziierte Fokusthemen