Digitalisierung & Dienstleistungen
Auswählen. Ausschreiben. Austauschen.
Wir schaffen AAA-Transparenz.
DIGI.REPORT-Artikel

Servermarkt / Trendbericht
Preise sollen sinken

HPE und Dell heißen die Gewinner im europäischen Servermarkt. Für das laufende Jahr erwarten Analysten sinkende Preise.

marktcheck.jpg/

Im 4. Quartal 2018 haben die Server-Hersteller in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) 12,3 Prozent höhere Umsätze erzielt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Volumen stieg nach Angaben der Gartner-Marktforschung auf mehr als 4,4 Milliarden Euro an. Die Analysten führen das anhaltende Wachstum vor allem darauf zurück, dass Dienstleister stark in den Ausbau eigener Rechenzentren investieren.

Die Engpässe auf dem Komponentenmarkt, die die Serverpreise in der Vergangenheit stark nach oben trieben, haben sich allerdings wieder aufgelöst. „Wir erwarten, dass dies im Verlauf des Jahres 2019 in Form niedrigerer Serverpreise an die Benutzer weitergegeben wird“, sagt Gartner-Experte Adrian O'Connell.

Mit Ausnahme von IBM erzielten alle Top 5-Hersteller ein Umsatzplus. Marktführer HPE legte um 17,5 Prozent, der Zweitplatzierte Dell sogar um 31,6 Prozent zu. Auch Lenovo wuchs stärker als der Markt. Cisco hingegen verlor an Marktanteilen. IBM litt O'Connell zufolge unter der zyklische Natur des High-End-Servergeschäfts. Das aktuell florierende Geschäft mit Standard-Servern hatte das Unternehmen vor Jahren an Lenovo verkauft.

Server-Markt EMEA - 4. Quartal 2018 nach Umsatz (Mio. $)
  4. Quartal 2018 4. Quartal 2017  
Hersteller Umsatz Anteil (%) Umsatz Anteil (%) Änd. (%) 1
HPE 1.371 31,1 1.167,0 29,3 17,5
Dell EMC 1.146 26,0 871,0 21,9 31,6
IBM 354 8,0 524,0 13,2 -32,4
Lenovo 354 8,0 309,0 7,8 14,6
Cisco 254 5,8 242,0 6,1 5,0
Andere 861 19,5 812,0 20,4 6,0
Gesamt 4.412 100,0 3.982,0 100,0 10,8
Quelle: Gartner

 


Veröffentlicht am 20.03.2019