Digitalisierung & Dienstleistungen
Auswählen. Ausschreiben. Austauschen.
Wir schaffen AAA-Transparenz.
DIGI.REPORT

Digitalisierung / Handwerk
Neue Online-Portale

Der Großhändler Richter+Frenzel will Handwerksbetrieben mit einer neuen Informations- und Serviceplattform die Scheu vor der Digitalisierung nehmen. In NRW verfolgen vier Verbände ähnliche Ziele.

3D-Druck.jpg/

Als Großhändler ist Richter+Frenzel im Bereich Heizungs-, Sanitär- und Klimabereich aktiv. Nun hat er die neue Online-Plattform forum-handwerk-digital ins Leben gerufen. Kern des Angebots sind Beratung, Services und Lösungsvorschläge für eigene Digitalisierungsprojekte. „In Sachen Digitalisierung gilt es für alle Handwerksunternehmer, den Kopf zu heben, extrovertiert zu denken und insbesondere auch zu handeln", glaubt Vorstandsvorsitzender Wilhelm Schuster.

Eigene Digitalisieurungserfahrungen eingebracht

Idee und Inhalte des Portals gehen einem Medienbericht zufolge auf die eigenen Digitalisierungserfahrungen des Unternehmens zurück. Gegenüber Lieferanten und Kunden wollte es eine digitale Vorreiterrolle übernehmen. Zudem war es durch das veränderte Beschaffungsverhalten seiner Kunden gezwungen, neue digitale Services anzubieten. Mit der neuen Plattform will Richter+Frenzel unter anderem Praxis-Workshops, Download-Angebote, Vertiefungen und Handlungsempfehlungen sowie einen Online-Reifegrad-Check für den digitalen Auftritt von Handwerksunternehmen bereitstellen.

Redaktionell allerdings muss der Kompetenzbeweis erst noch gelingen. „ZUGFeRD wird Pflicht“, heißt es beispielsweise in einem Portal-Beitrag zur Elektronischen Rechnungsstellung. Diese Behauptung klingt nach Gefahr in Verzug, allerdings stimmt sie nicht – und wird auch nicht mit Fakten untermauert.

NRW: Vier Verbände für ein digitales Halleluja

In Nordrhein-Westfalen (NRW) will man sich ebenfalls verstärkt dem Thema Digitalisierung im Handwerk widmen. Mit dem Projekt „handwerk-digital.nrw“ wollen vier Projektpartner – die Handwerkskammer (HWK) Dortmund, die HWK Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld sowie die Fachverbände Tischler NRW und Metall NRW – ihren Mitgliedsbetrieben professionelle Unterstützung bei der digitalen Transformation bieten.

Der Auftrag für die konzeptionelle und visuelle Erstellung einer webbasierten Plattform wurde nun an die Hochschule Hamm-Lippstadt vergeben. „Der digitale Wandel lässt die Grenzen zwischen den Gewerken verschwimmen und wird zunehmend eine interdisziplinäre Zusammenarbeit erfordern“, kommentiert Carsten Harder, Hauptgeschäftsführer der HWK Dortmund, das Projekt. Das
Innovationsportal biete hierfür eine gute Basis.


Veröffentlicht am 23.05.2019