Digitalisierung & Dienstleistungen
Auswählen. Ausschreiben. Austauschen.
Wir schaffen AAA-Transparenz.
DIGI.REPORT

Staples Solutions / B2B-Strategie
Mit dem Höllenhund zum Digitalisierungs-Dienstleister

Staples Solutions hat seinen stationären Handel verkauft, um sich ganz auf das B2B-Geschäft zu konzentrieren. Ziel ist offenbar, das traditionelle Vertragsgeschäft mit Büro- und Betriebsmitteln durch Digitalisierungs-Dienstleistungen zu ergänzen. Der neue Eigentümer Cerberus macht‘s möglich.

Tintenstrahldrucker.jpg/

Staples Solutions hat den stationären und den Online-Handel in Deutschland an die niederländische New Office Centre Beheer B.V. verkauft. Damit wechseln rund 100 Märkte sowie das gesamte Privatkundengeschäft den Besitzer. „Staples Solutions wird sich künftig auf das Vertragsgeschäft mit mittelständischen und großen Geschäftskunden sowie Behörden konzentrieren“, erklärt CEO Dolph Westerbos.

Kein alter Wein in neuen Schläuchen

Bei Staples Solution werden die Uhren gerade um rund zehn Jahre zurückgedreht. 2009 wurde die US-Firma Corporate Express übernommen und als Business-Einheit unter dem Titel Staples Business Advantage in den Konzern integriert. Damals machte der Bereich in Deutschland einen Umsatz von rund 320 Millionen Euro, beschäftigte 900 Mitarbeiter in zehn Niederlassungen und einem Logistikzentrum und zählte rund 30.000 Kunden. Heute, das teilt das Unternehmen mit, sind es noch 580 Mitarbeiter. Sein Differenzierungsmerkmal ist die Vielfalt der lieferbaren Produkte, die offiziell bei mehr als 40.000 liegt. Auf dieser Basis will Staples Solutions auch in Zukunft maßgeschneiderte Beschaffungsprogramme für Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern  entwickeln und diese mit Büro- und Betriebsmitteln aller Art aus einer Hand beliefern.

Dabei allerdings wird es nicht bleiben. Der Relaunch, so scheint es, wird nicht nur alter Wein in neuen Schläuchen sein. Zudem ist der Vertriebskanal vielversprechend. In Deutschland gibt es rund 300.000 Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern. Und viele davon kaufen bei Staples Solutions bereits ein. 

Breite Rampe zu deutschen Geschäftskunden

Mit diesem Pfund will offenbar auch der neue Eigentümer, der Finanzinvestor Cerberus, wuchern. Cerberus - der Name erinnert an den mehrköpfigen Hund, der in der griechischen Mythologie den Eingang zur Unterwelt bewacht - hatte der US-Firma Staples 2017 das Europageschäft abgekauft und es als Staples Solutions mit Firmensitz in Amsterdam neu aufgestellt. In den Niederlanden, Italien, Frankreich und Spanien wurde das Privatkundengeschäft in den letzten Monaten verkauft. Nun folgte dieser Schritt auch in Deutschland.

Damit ist das Feld bereitet. Denn Cerberus hat eine eigene Technologie-Einheit ins Leben gerufen. Sie soll helfen, Staples als Digital-Dienstleister für professionelle Einkäufer zu etablieren und neue Kunden mit innovativen Angeboten zu gewinnen.

Die neue Geschäftseinheit Cerberus Technology Solutions wurde vonr einem Jahr aus der Taufe gehoben. Die Einheit soll die Cerberus-Beteiligungen mit Wissen und Technologie beim digitalen Wandel unterstützen und damit ihren Wert für den Investor erhöhen. Als neue Betätigungsfelder werden u.a. E-Commerce, Cybersecurity, Cloud und Infrastruktur, Softwareentwicklung, Analytics, Künstliche Intelligenz und Internet der Dinge genannt. Alles Disziplinen, die im Einkauf der Zukunft eine wesentliche Rolle spielen. 

IT-Systemhäuser sollten Wettbewerbsbeoachtung schärfen

Ob diese Strategie ein Erfolg werden kann, muss die Zukunft zeigen. Konkrete Lösungen und Dienstleistungen hat Cerberus in den letzten Monaten nicht vorgestellt. Wahrscheinlich sind daher weitere Übernahmen, um die aktuell großen Lücken zu schließen. Über die BAWAG AG – die österreichische Bank gehört ebenfalls zum Cerberus-Portfolio - wurde im Frühjahr 2019 beispielsweise der IT-Finanzierer BFL Leasing übernommen. 

In jedem Fall sind die mittelständischen IT-Systemhäuser in Deutschland gut beraten, die Wettbewerbsbeobachtung auf Staples auszudehnen. Denn hier wächst womöglich Schritt für Schritt ein neuer Konkurrent mit einer starken Logistik heran, der bald mit voller Kraft in fremden Revieren wildern kann.


Veröffentlicht am 20.09.2019



Assoziierte Fokusthemen