Digitalisierung & Dienstleistungen
Auswählen. Ausschreiben. Austauschen.
Wir schaffen AAA-Transparenz.
DIGI.REPORT

IT-Sicherheit / Notfallkarte
Erste Hilfe für den digitalen GAU

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Notfallkarte vorgestellt. Sie soll kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) helfen, beim Ausfall der IT-Systeme oder bei einer Cyberattacke schnell die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Lizenz-Management.jpg/

"Viele KMU benötigen Unterstützung bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen der Prävention, Detektion und Reaktion“, erklärt Arne Schönbohm, Präsident des BSI. Gerade der Mittelstand stehe im Visier von Cyber-Angreifern. Das könne Krankenhäuser genauso treffen wie Handwerksbetriebe, Autozulieferer oder Juweliere. „Hier bieten wir mit der IT-Notfallkarte und der Landkarte der Cyber-Sicherheitsinitiativen Erste Hilfe und Orientierung."

Rufnummern und Handlungsanweisungen

Die Notfallkarte kann - wie es bei "Verhaltensregeln im Brandfall" oder "Fluchtweg" üblich ist - im Büro oder in der Werkhalle angebracht werden. Sie enthält eine individuelle Notfall-Rufnummer sowie effektive Handlungsanweisungen im Falle eines digitalen GAUs.

Die IT-Notfallkarte wird ergänzt durch einen Maßnahmenkatalog "Notfallmanagement" und eine "TOP12"-Übersicht: Maßnahmen bei Cyber-Angriffen. Das Service-Paket "IT-Notfall" ist ein gemeinsames Produkt der Zusammenarbeit von BSI und verschiedenen Wirtschaftsverbänden. Beide Angebote können auf der Webseite des BSI heruntergeladen werden.


Veröffentlicht am 30.09.2019



Assoziierte Fokusthemen